Der Züchter übergibt Ihnen einen Rohdiamanten, machen Sie einen funkelnden Edelstein daraus

 

Schauen Sie auf unsere Videos, Sie werden einige der beschriebenen Phasen erkennen.

Viel Spaß dabei

 

Entwicklungsphasen des Hundes

 

vegetative Phase 0. Woche - 2. Woche
Übergangsphase 2. Woche - 3. Woche
Prägungsphase 3. Woche - 8. Woche
Sozialisierungsphase 8. Woche - 12./13. Woche
Wurfrangordnungsphase 3. - 13. Woche und 13. - 16. Woche
Rudelordnungsphase 5. Monat - 7. Monat
Pubertätssphase 7. Monat - variiert nach Rasse
Adoleszensphase ab ca. 2 Jahren ( variiert nach Rasse)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Leben eines Hundes unterteilt sich in Entwicklungsphasen.

Einige sind wichtig für den Hundehalter, um gezielt auf den Hund einzugehen.

nicht alle Rasse durchleben alle Stufen. So erreichen besonders kleinwüchsige Rassen oft nie das Adoleszensstadium.

 

Vegetative Phase 1.-2-woche  Das Muttertier ist gefordert

 

Nahrungsaufnahme, Verdauung, Entwicklung und Wachstum sind die Hauptbeschäftigungen.

Größtenteils erfplgt alles über Reflexe für das Überleben:

 - Suche nach Wärme bei den Geschwistern oder Muttertier

 - Suche nach den Zitzen ausgelöst durch Hungergefühl

 

 

  • Welpen unterscheiden sich schon hier in ihrer Art diese Bedürfnisse zu zeigen:
  • lautes Schreien oder eher tatkräftige Suchen nach Wärme und Milch
  • ob dies die ersten Charakterzüge zeigen, wird viel diskutiert.


 

Übergangsphase 2.-3 Woche             Die Arbeit des Züchters beginnt

 

 - Augen und Ohren öffnen sich bereits langsam

 - Hier schon wird der Welpe auf den Menschen, seine Umgebung und Alltagsgeräusche  geprägt. 

 - Auch wenn die Augen und Ohren  geöffnet sind, so erkennt der Welpe eher nur Schatten und kann auch die Geräusche nicht lokalisieren.

 - Interaktionen mit Geschwistern durch Spielen und gewähltes Kontaktliegen.

Der Staubsauger, menschliche Stimmen, auch Fernseher oder Musik kann der Welpe nicht dediziert unterscheiden, aber er gewöhnt sich an Alltagsgeräusche und wird diese auch bei Ihnen problemlos akzeptieren.

 

 

 

Prägungsphase 3.- 8 Woche            Viel Arbeit für den seriösen Züchter

 

 - Geräusche, Tiere, Umgebungen, Interaktionen fördern und fordern

 

 

Je stärker ein Welpe in dieser Phase mit Menschen, anderen Tieren oder auch Geräuschen in Kontakt kommt, umso besser ist er geprägt, um so problemloser wird er jede weitere Anforderung an ihn erfüllen.

Unsere Rasse beginnt zustöbern und Laut zu geben, hier heißt es lenken und fördern.

 

  Der Welpe beginnt sich auszudrücken mit:

 - seiner Stimme (Jaulen, Bellen, Knurren, Winseln)

 - seiner Körpersprache. (Schwanz wedeln, auf den Rücken drehen als Demutsgeste und "schöne Augen machen" um den Willen und die Konsequenz Züchters zu manipulieren

 - Erprobt Territorialverhalten (Knochen oder Spielzeug werden bewacht und verteidigt) und Jagen (imaginäre Mäuse im Heu oder real existierende Rudelmitglieder)

 

Der Welpe lernt durch:

 - eigene Erfahrung.

 - Erkennt Reaktionen auf seine Aktionen,

 - sieht Ursache und Wirkung.

 

Unsere Welpen wachsen gewünscht in einem gemischten Rudel aus Hündinnen und Rüden unterschiedlichsten Alters auf. Die 16- jhrg. Pudeldame und der so viel größere Griffon- Mix haben unterschiedliche Erziehungsstrategien.

Jeder Besuch, ob Mensch oder Hund fördern den Welpen!

Umweltreize wechseln gewollt und gezielt eingesetzt.


Sozialisierungsphase 8.-12. Woche   Züchter und das Hunderudel erziehen

 

In der Sozialisierungsphase fängt die Erziehung an:

 - Der Welpe lernt dem Papa den Knochen nicht wegzunehmen, sonst wird geknurrt oder sogar in den Nacken gestoßen.

 - Der Welpe trägt stolz den erbeuteten Schuh des Züchters in das Körbchen, der Züchter ist gar nicht "amused" und verbittet sich jedes weitere Zerstören.

 - Der Welpe lernt also die Konsequenzen seines Handelns, soziale Normen

 

 

Wurfrangordnungsphase bis 16. Woche

Dominanz und Unterordnung werden schon seit Wochen vom Welpen geübt und je nach Sozialpartner auch unterschiedlich eingenommen. (Pudeldamen kann man ärgern, den Riesen-Griffon nicht)

Wichtig ist, dass hier in dieser Phase die Tendenz für das ganze Leben festgelegt wird.

Wenn der Welpe in dieser Phase lernt, dass er mehr Erfolg hat, wenn er Dominanz zeigt, dann wird er auch später auf jede neue Situation erst einmal mit Dominanz reagieren.
Andere Welpen lernen in dieser Phase, je mehr sie sich unterordnen, umso weniger passiert. Dieser Welpe wird später auf jede neue Situation erst einmal mit Unterordnung reagieren.

Als Züchter und Welpenkäufer hat man die Möglich einzugreifen, und das Selbstbewußtsein zu fördern oder aber bei gegebenem Anlass eher etwas zu dämpfen.

 

Rudelordnungsphase 5.-7. Monat

 

Der Welpe wird ins gesamte Rudel integriert, auch bei Besuchen oder zufälligen Kontakten in der Außenwelt. Seine Position wird vom bereits bestehendem Rudel für diese Zeit festgelegt. Der Welpe wird jedoch - je nach Charakter- immer mal wieder bestrebt sein,in der Hierarchie nach oben zu steigen, besonders in der

 

Pubertätsphase ca. 7. Monat

- die Hündin wird läufig

- der Rüde hebt sein Bein

Alles Erlernte wird über den Haufen geschmissen und in Frage gestellt- erinnert Sie das an Ihre Kinder oder Leben?

Seien sie konsequent aber verständnisvoll, das geht vorrüber.

 

Adoleszensphase ca. 2 Jahre

 

Der Hund hat sein Entwicklungsstadium beendet, jetzt zeigt sich, ob der Züchter richtig geprägt und sozialisiert und der Welpenkäufer diesen Artikel gelesen hat :-)

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Griffon Vendéen du Pech de la Ginestelle